12,95

Enthält 19% MwSt.
(17,27 / 1 L)Alk. 13,5 % vol
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage
Sen, Kallstadter Kobnert Spätburgunder Spätlese trocken, Pfalz 2018 Silber prämiert

Sen, Kallstadter Kobnert Spätburgunder Spätlese trocken, Pfalz 2018 Silber prämiert

12,95

Enthält 19% MwSt.
(17,27 / 1 L)Alk. 13,5 % vol
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

[message_box bg=“#hex or http://imageurl“]

Haben Sie fragen zu diesem Wein?
Teilen Sie uns mit, ob wir Sie schriftlich oder telefonisch beraten sollen.

>>>Hier zum Kontakt<<<[/message_box]

 

58 vorrätig

Artikelnummer: 2009 Kategorien: , Schlagwörter: , , , ,

Pfalz

Rotwein

Trocken

Alles wissenswertes über dieses Produkt:

 

  • Trinktemperatur:
  • Rebsorte:
  • Jahrgang:
  • Alkohl in Vol.:
  • Restsüße g/l:
  • Säure g/l:
  • Lagerfähigkeit:
  • Inhalt: 0,75 Liter Flasche
  • Preis pro Liter:
  • Allergien: Enthält Sulfite
  • Trinkreife – Ab seinem 2. Jahr

Charakter des Weines:

Mitte der siebziger Jahre, bis dahin gab es gerade mal 100 Hektar Dornfelder-Weinberge, begann sich die Sorte Dornfelder durchzusetzen. 2019 waren 7.500 Hektar mit der roten Neuzüchtung bestockt, etwa 7% der deutschen Rebfläche. Lediglich der Spätburgunder wird unter den roten Sorten noch häufiger angebaut. Ihre größte Akzeptanz findet die Sorte Dornfelder bei den rheinhessischen (3.300 Hektar Anbaufläche) und pfälzischen Winzern (2.900 Hektar), doch ist die Sorte auch in den meisten anderen Anbaugebieten präsent.

Unsere Empfehlung

Das Ideale Rezept zum Wein
Unser Riesling Spätlese mild in der royalblauen Flasche.
Jahrgang – 2020
Rebsorte – Riesling
Trinkreife – Ab seinem 2. Jahr

Rebsorte: Dornfelder

Mitte der siebziger Jahre, bis dahin gab es gerade mal 100 Hektar Dornfelder-Weinberge, begann sich die Sorte Dornfelder durchzusetzen. 2019 waren 7.500 Hektar mit der roten Neuzüchtung bestockt, etwa 7% der deutschen Rebfläche. Lediglich der Spätburgunder wird unter den roten Sorten noch häufiger angebaut. Ihre größte Akzeptanz findet die Sorte Dornfelder bei den rheinhessischen (3.300 Hektar Anbaufläche) und pfälzischen Winzern (2.900 Hektar), doch ist die Sorte auch in den meisten anderen Anbaugebieten präsent.

[row]

[col span="3" span__sm="12" align="center"]

[featured_box img="4138"]

Rotwein

[/featured_box]

[/col]
[col span="3" span__sm="12" align="center"]

[featured_box img="4137"]

Spätburgunder

[/featured_box]

[/col]
[col span="3" span__sm="12" align="center"]

[featured_box img="4140"]

Deutschland

[/featured_box]

[/col]
[col span="3" span__sm="12" align="center"]

[featured_box img="4139"]

Pfalz

[/featured_box]

[/col]

[/row]
[row v_align="middle"]

[col span="3" span__sm="12"]

[ux_image id="3112"]

[/col]
[col span="9" span__sm="12"]

Charakter des Weines:

Diese Spätburgunder Spätlese trocken ist etwas ganz Außergewöhnliches, zu 33 % im Holzfass, zu 33 % im Barrique und zu 34 % im Stahltank ausgebaut und dann zu einem phänomenalem Wein zusammengestellt.
So erhält man alle Vorteile der jeweiligen Verarbeitung, das rauchige des Holzfass, der milde Vanille Geschmack des Barrique und den klaren Geschmack des Stahltanks.
Es war ein ganz neues Experiment vom Kellermeister, was mit einem Fantastischem Wein gekrönt wurde.

[/col]

[/row]
[row v_align="middle"]

[col span="8" span__sm="12"]

Rebsorte:

Die Rebsorte Spätburgunder oder Pinot Noir zählt zur Burgunderfamilie. Diese gehört wohl zu den frühesten, aus den Wildreben im westlichen Mitteleuropa ausgelesenen Sorten. Karl der Dicke brachte die Sorte 884 an den Bodensee. Im 13. Jahrhundert wurde sie im Rheingau gepflanzt. Im 16. Jahrhundert stand sie vermutlich auch in der Pfalz. Im 18. Jahrhundert soll die Sorte aus dem Burgund an die Ahr gebracht worden sein. Einen Aufschwung erfuhr die Sorte vor 150 Jahren mit der Ausweitung der Sektproduktion, für die man reine Burgunderweinberge anpflanzte. Als Synonyme werden die Begriffe "Pinot Noir" und in Teilen Badens „Klevner“ benutzt.

[/col]
[col span="4" span__sm="12"]

[ux_image id="1140"]

[/col]

[/row]
[row v_align="middle"]

[col span="5" span__sm="12"]

[ux_image id="2355"]

[/col]
[col span="7" span__sm="12"]

Genuss:

Spätburgunderweine schmecken vollmundig und samtig, haben ein fruchtiges Aroma und Nuancen von Mandel. Der typische Spätburgunder hat einen leicht süßlichen Duft nach roten Früchten, von Erdbeere über Kirsche und Brombeere bis hin zur schwarzen Johannisbeere. Bei Barriqueweinen kommen Vanille-Zimt-Anklänge hinzu. Man unterscheidet den klassischen und den modernen Typ. Traditionell wurden die besten Spätburgunder aus hochreifen Trauben gewonnen, waren nicht sehr farbintensiv, mild, gerbstoffarm und von rostroter Farbe. Neben diesem klassischen Typ gewinnt der moderne Spätburgunder mit kräftigem Rot, mehr Gerbstoff, weniger Säure und häufig kurzer Lagerung im kleinen Eichenfass immer mehr an Bedeutung.
Spätburgunder Rotweine sind ideal für die kühlere Jahreszeit. Man trinkt sie chambriert auf 16 bis 18 Grad. Kräftige Varianten begleiten am besten Braten, Wild oder auch eine Käseplatte. Weißherbst gefällt zu Vorspeisen und weißem Fleisch, in Auslesequalität auch als Aperitif.

>>>Hier zum Rezept<<<

[/col]

[/row]
[message_box bg="#hex or http://imageurl"]

16-18 °C empfohlene Trinktemperatur
13,5 % vol. Alkohl
3,7 g/l Restsüße
5,6 g/l Weinsäure
17,27 € pro Liter
0,75 Liter Flasche
Entält Sulfite
Trinkreife: Ab dem 4. Jahr erreicht er seine volle Trinkreife

[/message_box]

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.