Rote Bete-Tarte mit Babyspinat

Zutaten für 4 Personen:

Für den Teigboden:
100  g  feiner Maisgrieß (Polenta)
150  g  Vollkornmehl etwas Mehl zum Ausrollen und für die Form
Salz
125  g  kalte Butter, gewürfelt und etwas Butter für die Form
1  Ei
Hülsenfrüchte zum Blindbacken
Für die Füllung:
200  g  Karotten
300  g  Rote Bete
2  Knoblauchzehen
150  g  Ziegenfrischkäse
200  ml  Milch
1  TL  Thymianblättchen
4  Eier
Schwarzer Pfeffer
1  Handvoll Babyspinat
1  EL  Zitronensaft
2  EL  Olivenöl

Zubereitung:

Für den Teig Grieß mit Mehl, 1 Prise Salz, Butter, 1 Ei und 1 EL kaltem Wasser zügig zu einem glatten Teig kneten. In Folie gewickelt 1 Stunde kalt stellen.

Backofen auf 200 Grad (Umluft 180) vorheizen. Boden einer Tarteform mit Butter fetten und mit etwas Mehl ausstäuben.

Teig auf einer bemehlten Fläche zu einem Kreis (ca. 35 cm) ausrollen. In die Form geben. Die Ränder leicht andrücken und überstehenden Teig begradigen. Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit Backpapier belegen und Hülsenfrüchte darauf schütten. Auf mittlerer Schiene 15 Minuten backen. Backpapier mit Hülsenfrüchten entfernen und weitere 10 Minuten backen.

Inzwischen die Karotten und Rote Bete schälen und in möglichst dünne Scheiben hobeln. Knoblauch schälen und feinhacken. Mit dem Frischkäse, Milch, Thymian und 4 Eiern kräftig verquirlen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Gemüse gleichmäßig auf dem Tarteboden verteilen. Mit der Eiermilch übergießen. Im Backofen auf der 2. Schiene von unten in 30–35 Minuten fertig backen. Vor dem Servieren auf Esstemperatur abkühlen lassen.

Spinat putzen. Mit Zitronensaft und Öl mischen. Mit etwas Salz würzen. Auf die Tarte geben und gleich servieren.

Weinempfehlung:

Grauburgunder trocken