Marinierte Saiblinge

Die Filetierten Saiblinge mit einem Kabinett oder einer Spätlese servieren. Die Marinade und der Wein kombinieren hervorragend miteinander.

Zutaten für 4 Personen:

3  Saiblinge à 500g
4  EL  Salz
3  EL  Zucker
1  EL  weiße zwerstoßene Pfefferkörner

Zubereitung:

Die Fische ausnehmen, danach waschen und filetieren. Die Hälfte der Filets mit der Haut nach unten in einen länglichen Bräter legen. 

Die Pfefferkörner in einem Mörser zerstoßen, sowie Salz und Zucker vermischen und darüber streuen. Die übrigen Filets mit der Haut nach oben darauf legen, mit einem Brett und einem Stein beschweren und 48 Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen. 

Den Fisch in möglichst dünne Scheiben schneiden und danach mit Zitrone und Frühlingszwiebeln servieren. 

Lassen Sie sich bei diesem Rezept nicht von der Pfeffermenge irritieren. Auch die grell-orange Farbe des fertigen Fleisches, die fast künstlich wirken kann, ist durchaus richtig.

Beilagen: Dazu Vollkorn- oder Graubrot anrichten.

Weinempfehlung:

Die süß-salzige Marinade wird durch den grob gestoßenen Pfeffer pikant ergänzt und durchdringt die zarten Fischfilets. In hauchfeine Scheiben geschnitten kommt dieses Gericht einem Carpaccio gleich und wird harmonisch durch einen filigranen, mäßig gereiften Weißwein ergänzt, der gleichermaßen Süße und Säure spüren lässt. Zwei bis vier Jahre alte halbtrockene bis liebliche Kabinettweine, etwa eine Riesling Spätlese trocken von der Mosel, sind hier willkommen.