Huxelrebe

Die Huxelrebe stammt ebenfalls aus der Landesanstalt für Rebenzüchtung in Alzey und wurde von Georg Scheu 1927 als Kreuzung aus Weißer Gutedel x Courtiller Musqué gezüchtet. Die Sorte wurde nach Fritz Huxel benannt, der sich in den 50er-Jahren für diese Rebsorte sehr stark einsetzte.

Seltene Rebe

Heute werden deutschlandweit nur noch 396 Hektar Huxelreben angebaut (2019), das sind 0,4 Prozent der gesamten Rebfläche. 273 Hektar der mit Huxelreben bestockten Rebflächen liegen in Rheinhessen und 109 Hektar in der Pfalz. Die Weine der Huxelrebe, ist blassgelb und weist das typisch würzige Huxelrebenbukett von exotischen Früchten wie Maracuja und Mango auf.

Charakter

Die frische und milde Säure der Rebsorte harmoniert hervorragend mit diesen Fruchtnoten.

What Our Clients Say
19 Rezensionen